Pharmazeutisch-kaufmännische Ausbildung - Voraussetzungen


3.3 / 5 bei 3 Bewertungen | 12.908 Aufrufe | Dauer: 2 Minuten


Eine Stelle als Pharmazeutisch-kaufmännische/-r Angestellte/-r bietet zurzeit gute Zukunftschancen. Aufgrund der Tatsache, dass die Branche Pharmazie auch in Zukunft vergleichsweise sicher ist, dürfte die Nachfrage nach jungen Kräften in Zukunft kaum sinken. Dazu sind die Einsatzmöglichkeiten in Apotheken, dem pharmazeutischen Großhandel und der pharmazeutischen Industrie relativ vielfältig und lassen individuelle Wahlmöglichkeiten zu.

PKA Voraussetzungen und ein Eignungstest

Für die Ausbildung als Pharmazeutisch-kaufmännische/-r Angestellte/-r gibt es zunächst einmal keine rechtliche Voraussetzung. Rein statistisch gesehen, haben zwar rund zwei Drittel der Auszubildenden einen Realschulabschluss, eine rechtliche Vorschrift dafür existiert jedoch nicht. Auf die Hygiene muss bei diesem Beruf besonders geachtet werden.  Gute schulische Leistungen in Mathematik und den naturwissenschaftlichen Fächern wie Chemie und Biologie sind von Vorteil.

Wer sich für eine Ausbildung als Pharmazeutisch-kaufmännische/-r Angestellte/-r interessiert, sollte auch ein Interesse an betriebswirtschaftlichen sowie pharmazeutischen Themen mitbringen. Darüber hinaus sind Kommunikationsfähigkeiten gefragt, schließlich ist in vielen Fällen der Kontakt mit Kunden ein wichtiges Aufgabenfeld. Um herauszufinden, ob man für die Stelle geeignet ist und die notwendigen Voraussetzungen mitbringt, bietet sich ein Eignungstest an. Mit einem vergleichsweise geringen Aufwand in kurzer Zeit erhält man auf diese Weise einen nützlichen Richtwert und kann so die Entscheidung noch besser treffen.

Inhalte der PKA-Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt in dualer Form und setzt sich aus praktischer Arbeit in einem Betrieb und theoretischen Schulstunden in der Berufsschule zusammen. Sie dauert in der Regel drei Jahre. In dieser Zeit erlernen die Auszubildenden zunächst einmal Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre wie das Erstellen von Rechnungen, Buchführung, Lagerführung und Marketing. Dazu werden pharmazeutische Fachbegriffe vermittelt, wobei auch volkstümliche Bezeichnungen für Arzneien eine Rolle spielen. Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung sind zudem Gefährlichkeitsmerkmale und Gefahrensymbole. Lehrlinge werden zudem mit Sicherheitsvorschriften vertraut gemacht und lernen selbstständig, Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

Im späteren Verlauf der Ausbildung spielt auch zunehmend der Kontakt mit dem Kunden eine Rolle. Lehrlinge lernen, wie sie Verkaufs- und Beratungsgespräche führen müssen und worauf es zu achten gilt. Darüber hinaus erlernen sie auch andere apothekenübliche Dienstleistungen und müssen wissen, wie Reklamationen entgegen genommen werden.

Aufgabenbereiche und Weiterbildungsmöglichkeiten

In der Apotheke umfasst das spätere Aufgabenfeld eine Kombination aus Kundenberatung und Bürotätigkeiten. Der Angestellte ist dafür zuständig, dass fehlende Medikamente bestellt und in der richtigen Menge geliefert werden. Auch die Buchhaltung und Marketingaufgaben fallen typischerweise in den Arbeitsbereich. Kunden berät der Angestellte bei freiverkäuflichen Arzneimitteln, wobei er diese auch verkaufen kann. Zudem ist es möglich, durch eine Weiterbildung nach dem Abschluss der Ausbildung einen Betriebswirt zu machen. Mit der entsprechenden Hochschulvoraussetzung lässt sich zudem ein Pharmazie-Studium aufnehmen. Dieses wird am Ende mit dem Staatsexamen abgeschlossen.

FrageAnzahl
Was versteht man unter Lokalanästhesie?

Häufigkeit der Antworten:
Massenschlägerei (7.4%), Toiletteninspektion (6%), Kneipenbummel (8.29%), Örtliche Betäubung (78.31%) richtig
363084
Wofür steht die Abkürzung PKA?

Häufigkeit der Antworten:
Pharmazeutisch-kaufmännische Assistent/in (48.7%), Pharmazeutisch-kaufmännische Ausbildung (2.49%), Pharmazeutisch-kaufmännische/r Apotheker/in (2.95%), Pharmazeutisch-kaufmännische/r Angestellte/r (45.86%) richtig
3733
Wie nennt man den Stoff, der den Ablauf einer chemischen Reaktion erleichtert oder beschleunigt, ohne dabei verbraucht zu werden?

Häufigkeit der Antworten:
Oxid (19.2%), Wasser (5.78%), Katalysator (70.49%) richtig, Generator (4.53%)
7839
Man nehme 3 a 500 g Packungen Mehl und vermische es mit 750 ml Wasser. Welchem Verhältnis entspricht es?

Häufigkeit der Antworten:
5:7 (12.78%), 3:2 (19.48%), 15:7 (13.73%), 2:1 (54.01%) richtig
8143
Eine Verpackungseinheit von 5 kg entspricht einem Gewicht von ...

Häufigkeit der Antworten:
5.000 mg (18.71%), 500 g (8.73%), 50.000 g (15.91%), 5.000.000 mg (56.65%) richtig
9956
In welcher Sprache werden die Namen von Arzneistoffen überwiegend angegeben?

Häufigkeit der Antworten:
Deutsch (7.62%), Griechisch (2.44%), Englisch (2.6%), Lateinisch (87.34%) richtig
4383
Ein Gewicht von 54 mg entspricht ...

Häufigkeit der Antworten:
0,054 g (52.88%) richtig, 0,54 g (30.95%), 5,4 g (11.47%), 54.000 g (4.71%)
8068
Für 80 Liter Apfelsaft braucht man 100 kg Äpfel. Wie viel Apfelsaft erhält man aus 120 kg Äpfel?

Häufigkeit der Antworten:
96 Liter (69.14%) richtig, 100 Liter (16.65%), 90 Liter (8.13%), 85 Liter (6.08%)
103841
Die isotonische Kochsalzlösung enthält 9 g Kochsalz je Liter Wasser. Wie viel Prozent Salzanteil entspricht es bei einer Dichte von 1,0 g/cm³ ?

Häufigkeit der Antworten:
10 Prozent (13.72%), 9 Prozent (20.39%), 0,9 Prozent (45.11%) richtig, 0,09 Prozent (20.78%)
28428
Was ist ein Dermatologe?

Häufigkeit der Antworten:
Arzt für Nervenheilkunde (5.79%), Arzt für seelische Erkrankungen (3.16%), Arzt für Herzerkrankungen (4.55%), Arzt für Hautkrankheiten (86.49%) richtig
21953
Eine Tippgemeinschaft von 8 Spielern würde bei 6 Richtigen im Lotto je Spieler 12.000 EUR erhalten. Wie viel würde der Einzelne erhalten, wenn die Tippgemeinschaft nur aus 2 Spielern bestünde?

Häufigkeit der Antworten:
40.000 EUR (6.74%), 45.000 EUR (6.49%), 42.000 EUR (7.94%), 48.000 EUR (78.83%) richtig
111919
Die Arzneimittelmengen werden oft in römischen Zahlen angegeben, was bedeutet die Zahl XL in arabischen Zahlen?

Häufigkeit der Antworten:
60 (28.92%), 55 (13.72%), 50 (18.43%), 40 (38.93%) richtig
4074
Kochsalz ist allgemein auch bekannt als ...

Häufigkeit der Antworten:
Natriumchlorid (75.54%) richtig, Natriumsulfat (8.82%), Natriumhydroxid (5.69%), Natriumcarbonat (9.96%)
4378
In der Chemie nennen wir das Gegenteil von Reduktion ...

Häufigkeit der Antworten:
Emulsion (11.94%), Oxidation (67.46%) richtig, Konzentration (9.62%), Absorption (10.98%)
11318
Unsere Luft ist zum Großteil zusammengesetzt aus ...

Häufigkeit der Antworten:
Stickstoff (56.82%) richtig, Sauerstoff (26.51%), Kohlenstoffdioxid (15.78%), Helium (0.9%)
14283
Der Joghurt, den Meike kaufen möchte, ist 250 g schwer. Auf der Verpackung steht, dass dieser 16 g Fett je 100 g enthält. Wie viel g Fett enthält der Joghurt?

Häufigkeit der Antworten:
36 g (11.5%), 40 g (77.94%) richtig, 32 g (6.86%), 16 g (3.71%)
123553


Dazu passende Inhalte

Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs